Samstag, 21. Juni 2008

... einen kleinen Gedankenstubser....

... würd ich Euch heute gerne mal bringen....

Ich habe mich desöfteren immer mal wieder mit dem Thema Organspende und Knochemarksspende beschäftigt, bislang aber nie den Mut/die Musse gehabt es auch umzusetzen...

Immer wieder hört man Berichte in der Presse, der Aufruf zu spenden, aber es ist ja sooo weit weg! Genauso oft hört man absolute Horrorgeschichten zu diesen Themen!

Es gibt viele Für und Wider zu diesen beiden Themen, jeder muß es letzendlich selber für sich entscheiden - nur habe ich auch fest gestellt, das es auch noch ein Tabut-Thema ist oder oft sein kann.

Mein Entschluß mich bei der DKMS typisieren zu lassen steht nun fest! Auf der HP stehen interessante Berichte! Auch die Betreuung durch die Kontaktaufnahme ist toll! An dieser Stelle vielen Dank!

Es geht ganz einfach, man kann zum einen an einer öffentlichen Veranstaltung teilnehmen oder auch per Briefspende sich bequem von zu Hause typisieren lassen! Der erste Schritt ist keine Blutabnahme - wie ich immer dachte, sondern ein Wangenschleimhautabstrich!

Ich habe mich gefragt, was ich wohl machen würde, wenn ich in der Lage oder ein Verwandter, ein lieber Freund dringend eine Spende bräuchte.... Denn wenn ich nicht bereit bin zu spenden, steht auch für mich persönlich fest, habe ich kein Anrecht auf Inanspruchnahme einer Spende! Also ist es für mich persönlich klar es zu tun! Wenn man zwischen 18 und 55 Jahren und in guter gesundheitlicher Verfassung ist - also keine ernsthaften Krankheiten wie beispielsweise Diabethes oder Krebs hat, dann kann man sich typisieren lassen!

Ein weitere Punkt, ist die Organspende nach dem Tot! Ein Thema wo man sich nicht so gerne in jungen Jahren beschäftigt - aber auch hier stellt sich die Frage: Was tue ich, wenn ich betroffen bin - egal ob persönlich, die Familie, Freunde...?????

Auch hier bietet die HP der BZgA viele Informationen! Ein Pfleger berichtet über seine Arbeit, es sind viele Fakten aufgeführt - wie z. B. das 2 Ärzte den Tot des Patienten feststellen müssen und und und... Man kann diesen Ausweis bequem online ausfüllen und ausdrucken - ihn jederzeit aktuallisieren oder auch vernichten! Man kann die Organspende natürlich auch einschrenken... vielleicht gibt es Organe, die ich nicht entnommen haben möchte...

Ich habe mich lange immer wieder auch mit diesem Thema beschäftigt und für mich jetzt entschieden, das ich spenden will. Es nimmt den Angehörigen eine schwere, wichtige Entscheidung ab... denn so eine Entscheidung kann und sollte man keinem anderen aufbürden!

Meine Bitte an Euch:
Denkt bitte auch über solche Themen nach... immer wieder mal.. irgendwann ist es vielleicht der richtige Zeitpunkt, wo man sagt: Für mich fühlt es sich jetzt richtig an - Ja , ich WILL!!!! Diskutiert mit Freunden, der Familie, oder lest Euch ein wenig ein! Es ist wichtig verschiedene Aspekte, für das "Für und Wider" zu erhalten, damit man für sich selbst entscheiden kann und 200 %ig hinter so einer wichtigen Entscheidung stehen kann!

Kommentare:

distelfliege hat gesagt…

du hast schon recht, das ist eine gute Sache. Danke für die Infos!

IrresLicht - Ania hat gesagt…

Hallo

ich hab auch einen Ausweis und meiner Familie mitgeteilt, dass ich Organspender sein will. Ich denke auch, das erleichtert jede Entscheidung, wenn es mal soweit ist und ich nicht mehr laut mitreden kann.

Liebe Grüße, Ania

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails